Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Finsing  |  E-Mail: info@finsing.de  |  Online: http://https://www.finsing.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
09.07.2018
Homepage der Firma PiWi und Partner

Bebauungsplan "Wiesenweg"

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 3 Abs. 1 u. § 4 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Finsing hat in der Sitzung am 15.06.2015 die Aufstellung des Bebauungsplans „Wiesenweg“ beschlossen.

 

Das Planungsgebiet umfasst die Grundstücke Fl.Nrn. 1919/1, 1921/2, 1921/4, 1921/5, 1921/6, 1921/7 (Teilfläche), 1921/9, 1921/10, 1921/12, 1921/13, 1921/14 und 1926/2 (Teilfläche).

Es wird umgrenzt im Norden, Westen und Süden durch landwirtschaftliche Flächen und im Osten durch die Erdinger Straße (St 2082) und die Gewerbegebiete Neufinsing und Lüßwiesen (VG Oberneuching).

 

Die Gemeinde Finsing beabsichtigt die bestehende Wohnbebauung am Wiesenweg einer Nachverdichtung zu unterziehen. Am Wiesenweg besteht eine sehr dünne Besiedlung entlang einer bestehenden Erschließungsstraße. Die Wohnbebauung ist unterbrochen durch große, teilweise durch höheren Bewuchs geprägte Garten- und Grünlandgrundstücke.

Diese großzügigen Freibereiche sollen nun einer Wohnbebauung zugeführt werden. Gleichzeitig ist es ein wichtiges Ziel der Planung bestehende Grünstrukturen so weit wie möglich zu schützen und eine der landschaftlichen Umgebung angepasste Bebauung zu ermöglichen.

 

Der Entwurf des Bebauungsplans „Wiesenweg“ sowie die Begründung und der Umweltberichts in der Fassung vom 06.11.2017 werden im Sinne der § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB (Frühzeitige Beteiligung) öffentlich ausgelegt. Stellungnahmen zur beabsichtigten Planung können

 

bis zum 07.03.2018.

 

bei der Gemeinde Finsing schriftlich oder zur Niederschrift, während der allgemeinen Dienststunden, und zwar Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Donnerstag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, eingereicht werde.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragssteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Der Entwurf des Bebauungsplans sowie die Begründung und der Umweltbericht stehen unter den folgenden Links zum Download bereit:

drucken nach oben